Germania Wurst is rapid rundown of German or rather Germanic »national history« – starting with the ancient Roman empire and ending with the German »reunification« and the present day. Other main subjects are the power struggles between the emperors and the popes, the crusades, the reformation, the Thirty Year‘s War, prussia, Napoleon, the revolution of 1848, the industrialisation and the unification of the German empire with »blood and iron«, the First World War, (of course) the time of »national socialism« and the < holocaust, the »denazification« and the division of germany.

These episodes were told by symbolic and metaphoric pictures and transformations. The narration is focused on conflicts, reasons and contexts – and as subjective as possible.

The sausage hereby has more than one function: it‘s a kind of time line, a connecting element between the scenes and also an ironic national symbol.

The title Germania was the latin name of the »Germanic« provinces of the Roman empire (also today the italian name for Germany), on the other hand it is the name of many different german national and nationalistic symbols of identification and also of publications, for instance the allegoric figure »Germania«, the nazi-»world capital« Germania, different books, paintings, sports clubs, student fraternities (the so-called Burschenschaften) etc.. Especially the title is a reference to the historic book Germania by ancient roman writer Tacitus and to the plays Germania Death in Berlin and Germania 3 Ghosts at Dead Man by the german dramatist Heiner Müller.

----

Ein Schnelldurchlauf durch 2000 Jahre »deutscher« Geschichte – beginnend mit der Schlacht im Teutoburger Wald. Gestreift werden u.a. die Machtkämpfe zwischen Kaisern und Päpsten, Kreuzzüge, Reformation, der Dreißigjährige Krieg, Preußen, Napoleon, die 1848er Revolution, Industrialisierung und Reichseinigung durch »Blut und Eisen«, der Erste Weltkrieg, (natürlich) der Nationalsozialismus und der Holocaust, Nachkriegszeit und deutsche Teilung, Wiedervereinigung und Gegenwart.

Anhand von symbolischen und metaphorischen Bildern und Bildverwandlungen werden diese historischen Episoden thematisiert. Mit den Mitteln der Zeichnung und Animation liegt der Fokus dabei auf Konflikten, Ursachen und Zusammenhängen, und auf einer möglichst subjektiven Sicht auf die Ereignisse.

Die Wurst ist hierbei Zeitstrahl, verbindendes Element und Nationalsymbol.

Der Titel Germania ist einerseits der lateinische Name der germanischen
Provinzen des römischen Reiches (italienisch auch heute noch für Deutschland), andererseits ist er besetzt als Name verschiedenster deutscher nationaler und nationalistischer Identifikationssymbole und Publikationen (z.B. die allegorische Figur der Germania, die »Welthauptstadt« Germania, diverse Bücher, Gemälde, Sportvereine, Burschenschaften etc.). Er nimmt insbesondere Bezug auf die Abhandlung Germania des antiken römischen Schriftstellers Tacitus und auf die Stücke Germania Tod in Berlin und Germania 3 Gespenster am toten Mann des Dramatikers Heiner Müller.

 

Downloads Pressemappe

PDF „Germania Wurst“ deutsch

PDF „Germania Wurst“ english